Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Mendelssohn, Strauss, Mahler

Dirigent: Andrea Sanguineti
Solisten: Florian Stern, Susanne Langbein, Annina Wachter, Andrea De Majo
1/2
Konzertprogramm
Solisten: Florian Stern, Susanne Langbein, Annina Wachter, Andrea De Majo

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sinfonie Nr. 4 in A-Dur op. 90, „Italienische“, 1. Satz "Allegro vivace"

Gustav Mahler (1860-1911) 
Sinfonie Nr. 5 in cis-Moll, Adagietto

Franz Lehár (1870-1948)
Auszüge aus der Operette „Der Zarewitsch“
"Wolgalied, Es steht ein Soldat am Wolgastrand"  (Zarewitsch)
„Komm und lass uns schweigen“ (Duett: Ivan – Mascha)
„Hab nur dich allein“ (Duett: Zarewitsch – Sonja)
„Heute Abend komm ich zu dir“ (Duett: Ivan – Mascha)
„Kosende Wellen“ (Intermezzo und Duett: Sonja – Zarewitsch)


Johann Strauss Sohn (1825-1899)
Aus den Bergen, Walzer, op. 292

Im Jahr 1720 holte der ehemalige Tiroler Statthalter Karl III. Philipp von der Pfalz aus seiner Innsbrucker Hofkapelle 16 Musiker in sein Stammland, wo diese den Kern jenes Orchesters der Mannheimer Schule bildeten, das maßgeblich zur Entwicklung der klassischen Symphonie und der Orchestertechnik beitrug. In dieser Tradition wurde 1893 in Innsbruck ein Orchester gegründet, aus dem der moderne symphonische Klangkörper des TSOI hervorging, das drittälteste bürgerliche Symphonieorchester Österreichs. Wo zu Tiroler k. u. k. Zeiten die Wiege des klassischen Konzertorchesters stand, spielt das TSOI nun Sonderkonzerte und Kammermusik im Innsbrucker Haus der Musik, face-à-face mit der Hofburg Innsbruck.