Polizeiorchester Slowenien

Dirigent: Gregor Kovačič 
Eintritt: € 9
1/3
Gottfried Heinrich Stölzel/Arr.: Gregor Kovačič
Concerto Grosso à quattro chori
Konzert für 6 Trompeten und Orchester 
I. Allegro moderato 
II. Largo 
III. Vivace

Franco Cesarini
Poema Alpestre
Eine Hommage an Richard Strauss 

Helena Vidic
Scherzo Altro

Leonard Bernstein/Arr.: Paul Lavender
On The Down
Three Dance Episodes
I. Dance of the Great Lover                  
II. Pas de Deux                                                                                             
III. Times Square Ballet

Slavko und Vilko Avsenik/Arr.: Jaka Pucihar
Großglocknerblick

Slavko und Vilko Avsenik/Arr.: Tomaž Kukovič
Melodie für dich

Nejc Bečan
Walking by




Das Polizeiorchester Slowenien (Orkester slovenske Policije) ist seit seiner Gründung im Jahr 1948 einem außerordentlich hohen musikalischen Niveau verpflichtet. Das Orchester entwickelte seinen eigenen künstlerischen Ausdruck und ganz besonderen symphonischen Klang, der bis heute seine typische Charakteristik und Auszeichnung ist. Dies umso mehr, nachdem die Regierung des jungen Sloweniens dem Spitzenorchester im Jahr 1994 den schmeichelhaften Titel des offiziellen Protokollorchesters der Republik Slowenien verlieh. Mit dieser Ehre und staatlichen Verpflichtung wuchs der Klangkörper zu einem repräsentativen, symphonischen Blasorchester mit hoher Professionalität heran und ist heute mit seinen 60 Mitgliedern weltweit der musikalische Botschafter seines Landes. In den letzten Jahren haben viele international berühmte Dirigenten und Komponisten mit dem Slowenischen Polizeiorchester gesucht und erfolgreich zusammengearbeitet: Alfred Reed, Jan Manfred Schneider, Roger Bourty, Jacob de Haan, Johan de Meij, Jan Cober, Peter Kleine Schaars, Franz Peter Cibulka, Thomas Doss... Zahlreiche Tourneen mit euphorischen Auftritten führten das Orchester quer durch Europa und es arbeitet bei vielen Produktionen mit dem niederländische Musiklabel „De Haske“ zusammen. Leiter des Polizeiorchesters ist Roman Grabner.

Gregor Kovačič absolvierte ein Masterstudium für Dirigieren am Konservatorium Maastricht (Niederlande) in der Klasse von Prof. Jan Cober. Er arbeitete mit dem European Union Youth Wind Orchestra und dem University Orchestra Maastricht – Tilburg und nahm die Meisterkursen bei Mark Laycock und Yves Segers teil. Er dirigierte die Prager Philharmonie und leitete professionelle Orchester in Luxemburg, Deutschland, Kroatien und Slowenien. Unter andern dirigierte er die fantastische Royal Symphonic Band of the Belgian Guides. Er ist Dirigent des Salzburger Landesblasorchesters, des Blasorchesters Ravne und des Blasorchesters Loibach. Seit einigen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit symphonischer Blasmusik und schreibt die Bearbeitungen für Renommierte Verlag Baton Music. In diesem Jahr hat sein Buch über Kommunikation zwischen Dirigenten und Orchestermusikern “Dirigieren oder Dirigiert werden“ erscheint.