Landesblasorchester Salzburg

Johanna Zachhuber (Mezzosopran), Bernhard Mitmesser (Klarinette, Mozarteumorchester Salzburg)

Dirigent: Gregor Kovačič 
1/2
WOLFGANG AMADEUS MOZART/ARR.: GREGOR KOVAČIČ
OUVERTÜRE ZUR OPER "LE NOZZE DI FIGARO", KV 492
 
AARON COPLAND/ARR.: GREGOR KOVAČIČ
KONZERT FÜR KLARINETTE 
Bernhard Mitmesser (Klarinette, Mozarteumorchester Salzburg)

ASTOR PIAZZOLLA/Arr.: GREGOR KOVAČIČ
MARIA THE BUENOS AIRES
„Tango Operita“
Johanna Zachhuber (Sopran)
- Tema de Maria
- Milonga Carrieguera
- Fuga y Misterio
- Poema Valseado
- Contramilonga a la Funerala
- Tangata del Alba
- Allegro Tangabile
- Aria de los Analistas
- Milonga de la Anunciacion
 
Das LANDESBLASORCHESTER SALZBURG wurde im Jahr 2000 auf Initiative vom damaligen Landeskapellmeister Hans Ebner zusammen mit Vereinsobmann Hans Mayr, Präsident Dr. Kurt Adelsburg, Projektmanager Reinhold Wieser und Finanzreferent Gerhard Matzinger gegründet. Zu den ersten Auftritten kam es im Orchesterhaus Salzburg beim Jahrtag des Salzburger Blasmusikverbandes. Schon bald standen weitere Konzerte an. So gastierten der rund 65 Musikerinnen und Musiker starke Klangkörper am 6. Oktober 2000 im Großen Saal Mozarteum mit Steven Mead als Euphonium-Solist. In den vergangenen Jahren hat sich das Orchester als aufstrebender und hochwertiger Klangkörper etabliert. In den Jahren 2002-2004 leiteten Johann Hutzinger, sowie von 2004-2012 Johann Fleißner die Obmannschaft. Als Auswahlorchester präsentiert das Landesblasorchester Salzburg symphonische Blasmusik auf höchstem Niveau! Ein besonderer Schwerpunkt gilt dabei der zeitgenössischen Blasorchesterliteratur. Es gibt jährlich 1 bis 2 Konzertprojekte in Salzburg, in anderen Bundesländern Österreichs oder im Ausland. Die Konzerttätigkeiten des Orchesters werden durch die Produktion von CDs sowie DVDs dokumentiert. Präsident ist seit 2002 Kommerzialrat DI Peter Malata (W&H Dentalwerk), der den Bestand als Hauptsponsor des Landesblasorchesters Salzburg durch seine Unterstützung finanziell sowie ideell über fast zwei Jahrzehnte in dieser Form ermöglicht. Die künstlerische Leitung verantworten seit 2022 Horst Egger und Assistenz Landeskapellmeister Roman Gruber. Die organisatorischen Fäden werden von Obmann Matthäus Rieger (Landesobmann des Salzburger Blasmusikverbandes) und Finanzreferentin Bianca Kandler gezogen. Das Orchester fördert junge Talente der Salzburger Blasmusik durch gemeinsames Musizieren mit national und international renommierten MusikerInnen und DirigentInnen. Das Orchester bildet eine sehr erfolgreiche Kooperation zwischen Salzburger Blasmusikverband, dem Mozarteum Orchester Salzburg, der Militärmusik Salzburg sowie dem Musikum Salzburg. Sinn und Zweck des LBO ist es, in Salzburg ein Blasorchester auf höchstem künstlerischen Niveau zu installieren, um nicht nur die großen musikalischen Möglichkeiten der Blasmusik darstellen zu können, sondern auch anspornend für die musikalische Basisarbeit zu wirken. Das Repertoire umfasst traditionelle Blasmusik über gehaltvolle Arrangements bis zu originalen, zeitgenössischen Blasorchesterwerken.
Das Orchester arbeitete mit Gastdirigenten wie Alex Schillings (NL), Ralf Kircher (A/FIN), Martin A. Fuchsberger (A), Cynthia Johnston Turner (USA), dem international erfolgreichen Salzburger Star-Dirigenten und Grammy-Gewinner Hans Graf, Landeskapellmeister Hans Ebner und Landeskapellmeister Christian Hörbiger (A), u.a. zusammen. Als Solisten konnten immer wieder herausragende Künstler wie Matthias Schorn (Wiener Philharmoniker), Johannes Moritz, Wilhelm Schwaiger, Josef Steinböck, Ferdinand Steiner, Christian Winter, Frank Stadler, Florian Simma (alle Mozarteum Orchester Salzburg), Robert Childs (GB) oder Allen Vizzutti (USA), Christoph Sietzen (A) und Monika Ballwein gewonnen werden.