Beethoven Philharmonie

Dirigent: Thomas Rösner
Eintritt: € 9
1/3
Franz Schubert
Auszüge aus »Rosamunde« 

Anton Bruckner
Adagio aus dem Streichquintett in F-Dur
Bearbeitung für Orchester 

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu »Le nozze di Figaro», KV 492

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92




Die Beethoven Philharmonie steht für Wiener Klangkultur, mitreißendes Musizieren und frische Interpretationen. Das österreichische Orchester bringt in Baden bei Wien, einem der Lieblingsorte Ludwig van Beethovens, in einer eigenen Konzertreihe ein umfangreiches musikalisches Repertoire zur Aufführung. Künstlerischer Leiter und Chefdirigent ist Thomas Rösner. Die Beethoven Philharmonie legt ihren Schwerpunkt auf die Interpretation der Musik der Wiener Klassik und Frühromantik. Mit vorwiegend modernen Instrumenten spielend, ist es ein besonderes Anliegen, sich beim Musizieren der Ästhetik der damaligen Zeit weitgehend anzunähern. Ihre Mitglieder spielen teilweise in den traditionsreichen Wiener Orchestern, teils sind sie als Kammer- und OrchestermusikerInnen freischaffend tätig. Das Orchester arbeitet mit namhaften Solisten wie Vadim Repin, Andreas Schager, Michael Schade, Chen Reiss, Daniela Fally, Till Fellner, Patricia Kopatchinskaja, Renaud und Gautier Capuçon, Benjamin Schmid, Lidia Baich, Manuel Blanco oder Koon-Woo Paik zusammen. Am Pult stehen dabei Gastdirigenten wie Philippe Entremont, Christoph-Mathias Mueller, Enrico Calesso oder Christoph Campestrini. Internationale Reisen führten das Orchester nach Paris, Zürich, Italien, Deutschland, Polen, Spanien und China. Einladungen zu Festivals und Konzertreihen brachten das Orchester u.a. in das Wiener Konzerthaus und den Wiener Musikverein, zum Internationalen Brucknerfest Linz, zu den Musikwochen Millstatt, den Haydn-Festspielen Eisenstadt, zum Festival Murten Classics, nach Ljubljana sowie zu den Europäischen Wochen Passau. Langjähriges Opernorchester beim Sommerfestival operklosterneuburg, verbindet die Beethoven Philharmonie auch eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Musikuniversität Wien sowie mit dem Wiener Musikverein. Aktuelle und zukünftige Projekte umfassen Einladungen in den Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, ins Konzerthaus Klagenfurt, zum Festival Haydnregion Niederösterreich, nach Innsbruck, Maribor, eine Konzertreise nach China sowie eine Opernproduktion mit Humperdincks „Hänsel und Gretel“ im Schlosstheater Schönbrunn und im Stadttheater Berndorf. Die 2020 bei Odradek veröffentlichte CD „Voices“ mit Werken von Beethoven und Mozart erzielte internationale Anerkennung. Eine Einspielung mit Werken des israelischen Komponisten Menachem Wiesenberg ist Anfang 2023 erschienen.

Der in Wien geborene Thomas Rösner gab sein internationales Debüt auf Einladung Fabio Luisis 1998 beim Orchestre de la Suisse Romande. Thomas Rösner war Chefdirigent des Sinfonie Orchesters Biel in der Schweiz und ist Gründer und künstlerischer Leiter der Beethoven Philharmonie in Österreich. Thomas Rösner gastierte u.a. an der Semperoper Dresden, der Bayerischen Staatsoper München, Staatsoper Stuttgart, New National Theatre Tokyo, National Center for the Performing Arts in Peking, der Korea National Opera, Welsh National Opera, Grand Théatre de Genève, Opéra National de Lyon, Théatre du Chatelet in Paris, der Opera National de Lorraine sowie bei den Bregenzer Festspielen oder dem Edinburgh Festival. Konzerteinladungen führen ihn ans Pult zahlreicher Orchester wie dem Deutschem Sinfonieorchester Berlin, Wiener Symphoniker, City of Birmingham Symphony Orchestra, Scottish Chamber Orchestra, Bournemouth Symphony Orchestra, Mozarteum Orchester Salzburg, Houston Symphony Orchestra, Sinfonia Varsovia, National Polish Radio Symphony Orchestra, Bergen Philharmonic Orchestra, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Orchestre National de Bordeaux, Sinfonieorchester Basel, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, Beijing Symphony oder der Sinfonietta Israel. Seine Diskographie umfasst ein breites Repertoire auf DVD und CD von Verdis Il trovatore, Lehar’s Das Land des Lächelns, sowie symphonischen Werken von Haydn, Beethoven oder Hummel, Janacek, Poulenc, Charles Koechlin oder Paul Kletzki mit den Bamberger Symphonikern, Wiener Symphonikern, dem Polnischen National Radio Orchester und der Beethoven Philharmonie. Seine CD »Haydn-Arias & Overtures« gewann den Juno Award in Toronto. www.thomasroesner.com