Algunder Musikkapelle

Andrea Götsch (Klarinette, Wiener Philharmoniker)

Dirigent: Christian Laimer 
EMIL HORNOF
MERANER HERBSTZAUBER
 
RICHARD WAGNER/ARR.: CHRISTIAN LAIMER
POLONAISE IN D-DUR
Op. 2 I WWV 23b

JACQUES OFFENBACH/ARR.: CLARK MCALISTER
ORPHEUS IN DER UNTERWELT
Ouvertüre zur Operette

LUIGI BASSO/ARR.: GIUSEPPE SAGGIO
FANTASIA DA CONCERTO 
Über Themen aus Rigoletto von Giuseppe Verdi
Andrea Götsch (Klarinette, Wiener Philharmoniker)

GIAN BATTISTA MANTEGAZZI
BELLINZONA
MARIO BÜRKI
CHROMA
Konzert für zwei Violoncelli und Blasorchester 
Roland Mitterer I Nathan Chizzali (Violoncello)

STEPHEN MELILLO
STORMWORKS
Timestorm I Before the Storm I Into the Storm! 

ALEXANDER MAURER/ARR.: MARTIN SCHARNAGL
IM EILSCHRITT NACH ST. PETER






 
Im Jahr 1837 gründete der Algunder Lehrer Johann Eberhart eine aus neun Mitgliedern bestehende Blaskapelle, um die im Pestjahr 1836 als Gelöbnis versprochene Sebastianiprozession am 20. Jänner feierlicher gestalten zu können. Die ALGUNDER MUSIKKAPELLE hat seither, abgesehen von kurzen Unterbrechungen während der Kriegsjahre und der Zeit des Faschismus, zur musikalischen Gestaltung vieler kirchlicher und weltlicher Feiern in Algund und darüber hinaus beigetragen. Im Jahr 1900 übernahm Anton Schrötter, Unterdorner, die Leitung der Kapelle und führte sie durch sein Talent und seinen Einsatz während der über 50 Jahre dauernden Tätigkeit zu jenem Niveau und Namen, den "Die Algunder", wie die Kapelle meist genannt wird, nach wie vor genießt. Auch heute noch sieht die Kapelle, unter der Leitung von Kapellmeister Christian Laimer und Obmann Bernhard Christanell, gemäß ihrer Zielsetzung bei der Gründung in der feierlichen Gestaltung von kirchlichen und weltlichen Festen in der Gemeinde die oberste Aufgabe ihres Wirkens. Großer Wert wird auf die Schulung und Betreuung von Jungmusikanten gelegt. Zahlreiche Konzerte für Gäste in Algund, Festkonzerte in Südtirol, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, sowie die Einspielung von Tonträgern ergänzen die Vereinstätigkeit.